66 zu vier Personen

Ein Artikel aus der Rubrik Geschicklichkeitsspiele.

Im allgemeinen können die Regeln für “66 zu zwei Personen” und “66 zu drei Personen” auch für “66 zu vier Personen” oder “66 über Kreuz” gelten. Über Kreuz bedeutet, daß die je sich kreuzweise gegenübersitzenden Spieler als Partner spielen, wenn nicht jemand ausdrücklich “Solo” ansagt.

Man spielt mit Skatkarten (32 Blatt), von denen jeder Mitspieler 3 Blätter erhält, die 3 – 2 – 3 verteilt (gegeben) werden.

Vorhand bestimmt nach Einsicht der ersten 3 Karten Trumpf oder schiebt dieses Recht (bei verschiedenen Karten mittleren Wertes) seinem Partner zu.

Will jemand Solo spielen, also allein gegen alle 3 Mitspieler, so muß er das vor Beginn des Spiels erklären; er kann es durchführen, wenn er viele Trümpfe mit As und Meldung (König und Dame) hat, oder hohe Trümpfe und weitere hohe Karten. Er übernimmt damit die Verpflichtung, allein 66 Augen (Points) in seine Stiche zu bekommen.

Die Partner müssen sich, wie auch beim Whist, möglichst unterstützen und in die Hand spielen; die Partei, die zuerst 66 meldet, hat gewonnen; es braucht dann nicht weitergespielt zu werden. Ist die Gegenpartei geschnitten, erhielt sie keine 33 Augen, so hat sie doppelt, blieb sie schwarz (keinen Stich), dreifach den vorher vereinbarten Satz zu bezahlen. Erhielt keine Partei 66 Augen, so kann man entweder “Partie remise” vereinbaren oder den letzten Stich mll 10 Bonus-Punkten belohnen.

Bei Partie remise haben beide Partner einfachen Satz in eine Kasse, die “Pinke”, zu zahlen, deren Betrag demjenigen zufällt, der einen Solo anmeldet und durchführt; gelingt ihm dies nicht, so hat er den Betrag der Pinke zu verdoppeln.

Schlagwörter: ,