Baccara

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Das Baccaraspiel hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert in Italien. Der Name soll von der Stadt “Baccarat” in Lothringen abstammen. Es ist ein Glücksspiel mit Karten, bei dem die Gäste gegeneinander spielen. Die Spielbank stellt nur das Spielgerät und die Croupiers als neutrale Aufsicht zur Verfügung. Dafür erhebt sie auf alle Gewinne des Bankhalters eine Taxe von 5%.

Das Ziel dieses Kartenspiels ist es, mit zwei oder drei Karten neun Punkte zu erreichen. Gespielt wird um den Einsatz des Bankhalters. Hat der Bankier die Bank verloren, muß er sie an seinen rechten Tischnachbarn weitergeben. So wandert der Kartenschlitten wie bei einer Eisenbahn um den Tisch herum. Dieser Eigenart verdankt das Spiel seinen zweiten Namen, Chemin de fer (Eisenbahn).

Schlagwörter: