Das Wort Chance

Ein Artikel aus der Rubrik Geschichte.

Das Wort Chance stammt aus dem altfranzösischen cheance, das aus dem vulgärlateinischen cadentia (Fall) hergeleitet wird. Cheance hatte von Anfang an die Bedeutung des glücklichen Falls, des glücklichen Wurfs beim Würfelspiel. Chance bedeutet heute die Möglichkeit zum glücklichen Erfolg. Aus dem altfranzösischen cheance wurde im deutschen Mittelalter das Wort Schanze als Glück, Glücksspiel und Zufall entlehnt. Glücksspiel treiben hieß schanzen. In dieser Bedeutung ist das Wort noch in den Ausdrücken erhalten: sein Leben in die Schanze schlagen und jemand etwas zuschanzen.
Heute trägt die Fachsprache der Roulette das Zeichen des Französischen als des Ursprungslandes des Spiels. Der Spieler besetzt die Chancen. Er tauscht an der Kasse, meist am Eingang der Spielsäle, sein Spielkapital, also die Summe, die er zunächst beim Spiel riskieren möchte, in Jetons, Plaques (Spielmarken) um. In den modernen Spielbanken klirrt es nicht mehr von Gold und Silber, es klappern die bunten Jetons aus Kunststoffen. In der Spielersprache heißt ein Jeton ein Stück, sie werden in verschiedenen Werten, Farben, Größen und Formen ausgegeben, meist im Wert von 2, 5, 10, 20, 50, 100, 500 und 1000 Euro.

Schlagwörter: