Der Ursprung des Kalenders auf der Cheops-Pyramide

Ein Artikel aus der Rubrik Geschichte.

In der Cheops-Pyramide befindet sich eine Tafel, auf der der mythische Ursprung unseres Kalenders – durch den Bezug auf das Glücksspiel – erklärt wird:

Nut, die Göttin der Nacht, hatte heimlich ihren Zwillingsbruder Geb geheiratet und damit Ra, den Gott der Schöpfung, verärgert. Ra verfügte zur Strafe, daß die beiden getrennt werden sollten und daß Nut an keinem Tage des geltenden Jahresablaufs niederkommen sollte. Thoth jedoch, der freundliche Gott der Nacht, vermochte zugunsten von Nut zu intervenieren, indem er mit dem Mondgott am Spieltisch zu würfeln begann. Dabei ging es um ein Zweiundsiebzigstel des Mondlichtes. Mit der magischen Hilfe Nuts gewann Thoth und übergab Nut den Gewinn in Form von fünf Tagen, die in der Folge dem ägyptischen Kalender mit seinen 360 Tagen hinzugefügt werden sollten. Diese fünf Tage lagen nicht im Bereiche der Machtvollkommenheit des Gottes Ra. Nut brachte ihre fünf Kinder Isis, Osiris, Horus, Set und Nepthys zur Welt.

Schlagwörter: ,