Die Round beim Poker

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Sehr häufig wird beim Poker nach einem gehaltenen hohen Blatt (Vierling oder Straight-Flush) eine sogenannte “Round” gespielt.

Bei der “Round” zahlt jeweils der Teiler – und nur dieser – einen vorher vereinbarten, höheren Betrag in den Pot. Dieser Betrag entspricht in der Regel dem beim gewöhnlichen Jack-Spiel eingezahlten Betrag, multipliziert mit der Anzahl der Spieler. Nehmen wir z. B. an, daß fünf Spieler an dem Spiel teilnehmen. Beim gewöhnlichen Jack-Pot hat jeder Spieler zwei Einheiten eingezahlt, daher zahlt der jeweilige Round-Geber (Teiler) zehn Einheiten in den Pot. Es wird dann entweder, wie beim Jack-Pot, mit vier Einheiten eröffnet oder, falls dies vereinbart wurde, mit der ganzen Höhe des Pots, also mit zehn Einheiten.

Der Teiler hat dann das Recht, zu bestimmen, ob die Round, wie der gewöhnliche Jack-Pot Spiel, mit zwei Buben eröffnet werden darf oder mit einer höheren Kombination, z. B. mit zwei Königen, zwei Assen usw. Dei links neben dem Teiler Sitzende hat sich dann als Erster zu äußern, ob er eröffnet. Im weiteren Verlauf wird das Spiel dann nach den Regeln des Jack-Pot Spieles durchgeführt.

Schlagwörter: