Einfache Chancen

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Die Roueltte-Chancen, bei denen die Spielbank im Gewinnfall 1 mal den Einsatz dazuzahlt, heißen Einfache Chancen. Man spielt 18 von 37 Zahlen, was in etwa dem Verhältnis 1:1 entspricht. Zu den Einfachen Chancen zählen Rot (Rouge)/Schwarz (Noir), Gerade (Pair)/Ungerade (Impair) und 1-18 (Manque) /19 – 36 (Passe).

Fällt die Kugel in das grüne Zahlenfach der Zero (0), dann werden die Einfachen Chancen gesperrt. Sie verlieren die Hälfte ihres Wertes. Das wird dadurch dokumentiert, daß die Croupiers den Einsatz auf die Sperrlinie schieben.

Gewinnt im nächsten Spiel die Chance, auf der ein Einsatz gesperrt ist, wird er wieder frei. Der Einsatz wird von den Croupiers von der Sperrlinie heruntergeschoben und er hat wieder den vollen Wert. Sollte die Zero (0) zum zweiten Mal gewinnen, dann werden die Einfachen Chancen doppelt gesperrt. Die Einsätze verlieren wieder die Hälfte ihres Wertes und sind nur noch ein Viertel des ursprünglichen Betrags wert. Sollte die Zero (0) zum dritten Mal hintereinander gewinnen, dann verlieren die Einfachen Chancen endgültig.

Man kann sich den Wert eines gesperrten Einsatzes auch auszahlen lassen. Der Satz wird dann geteilt. Sind also 100 Euro auf Rot einfach gesperrt und man möchte teilen, dann erhält man 50 Euro ausgezahlt. Die anderen 50 Euro fallen an die Bank. Wäre der Einsatz doppelt gesperrt, erhielte man nur 25 Euro und die Bank 75 Euro.

Ein doppelt gesperrter Einsatz muß zweimal gewinnen, um seinen ursprünglichen Wert zurückzuerhalten. Es besteht auch die Möglichkeit, die gesperrten Einsätze im nächsten Spiel auf einer anderen Einfachen Chance gesperrt spielen zu lassen. Die Croupiers setzen den gesperrten Einsatz dann um. Ansonsten ist es bei den Einfachen Chancen üblich, daß die Gäste ihre Einsätze selbst plazieren und nach der Anzahlung auch selbst abziehen.

Schlagwörter: ,