Mah-Jong

Ein Artikel aus der Rubrik Geschicklichkeitsspiele.

Richtig heißt das Mah-Jong (auch Mah-Jongg) Spiel ma-tsiang (“Sperling”). Es ist in Korea, China, Japan, Malaya zu Hause, ist im Westen allerdings nie ganz heimisch geworden, wenn man von einer kurzen Periode seiner Beliebtheit während der verrückten zwanziger Jahre in Europa und Amerika einmal absieht.
Die im Spiel verwendeten Plättchen sind von der Größe der Domino Steine. In der Regel ist das Material Elfenbein oder Bambus. Man teilt sie in drei Kategorien – Bambus, Kreise, Zeichen – und jede besteht aus neun Elementen. Hinzu kommen jeweils vier rote, grüne und weiße “Drachen”, vier “Winde”, vier “Blumen” und vier “Jahreszeiten”, so daß insgesamt 144 dieser poetisch benannten Figuren zu einem Spiel gehören. Zu Beginn eines Spiels werden die Steinchen in der Mitte eines umgrenzten Feldes plaziert. Drei der vier Spieler ziehen dann je 13 Steinchen, der vierte Spieler 14. Der Sinn des Spiels besteht darin, durch geschicktes Ziehen und Ablegen von Steinchen zu gewinnen.
Mah-Jong und ähnliche Spiele werden sowohl zur Unterhaltung wie auch um des Glücksspiels willen gespielt. Oft wird mit Einsatz gespielt, um die Unterhaltung zu steigern. Ein ähnliches Spiel ist Monopoli.

Schlagwörter: