Monte Carlo Patience

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Für die Monte Carlo Patience benötigt man ein Skatkartenspiel besteht aus 32 Blättern, und zwar in 4 Farben die Karten von 7 bis zum As. Ein Spielklub in Monte Carlo zahlte einmal demjenigen 5000 Franken, der zweimal hintereinander diese 32 Karten so in 6 Reihen untereinander ablegt, daß die 8 gleichen Karten zusammenliegen, daher der Name für diese Patience.

So einfach dieses Legespiel erscheint, so war es doch kaum möglich, die ausgelobte Summe zu erringen; wer Geduld dazu hat, versuche es mal, ob es ihm zweimal hintereinander gelingt.

An Hand eines aufgehenden Beispiels ist am besten zu ersehen, in welcher Weise man die Karten zu legen hat. Nachdem gemischt und abgehoben wurde, dürfen die Karten nicht mehr durcheinandergebracht werden; jede Karte muß der Reihe nach von oben abgenommen werden. Die ersten 6 Karten bestanden in Kreuz-König und 8, Herz 9 und 7, Pik-Bube, Karo-Bube, sie sind demnach so zu legen:
König – 8 – 9 – 7 – Bube, Bube.

Nun muß jede folgende Karte unter die entsprechende gleiche Karte gelegt werden, bis 4 Karten einer Sorte vorhanden sind; diese können dann abgelegt werden, wodurch eine Freistelle entsteht für die 7. Sorte. Erscheint die 7. Karte (Sorte), bevor eine Freistelle entstanden, so ist die Lösung nicht möglich, weil eine 7. Reihe nicht gebildet werden darf.

Obiges Spiel hatte sich bis zur 16. Karte folgendermaßen gestaltet:
König – 8 – 9 – 7 – Bube – 10
König – 8 – 9 – 7 – Bube – 10
König – 9 – Bube
Bube,
mithin entstand für die 4 Buben eine Freistehe.

Bei der 21. Karte sah das Bild so aus:
König – 8 – 9 – 7 – As – 10
König – 8 – 9 – 7 – As – 10
König – 8 – 9 – 10
König

Nun war die zweite Freisteile geschaffen (4 Könige), bevor die 8. Karte (Sorte), eine Dame, vorgekommen war, jetzt mußte die Lösung glatt aufgehen. Am Schluß lagen die Karten so:
Dame – 8 – 9 – 7 – As -10
Dame – 8 – 9 – 7 – As -10
Dame – 8 – 9 – 7 – As -10
Dame – 8 – 9 – 7 – As -10.

Schlagwörter: ,