Parolispiel

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Das Parolispiel übt beim Roulette auf den ersten Blick eine große Faszination aus. Man setzt eine Einheit und läßt im Gewinnfall Einsatz und Gewinn einmal oder mehrere Male hintereinander in der Hoffnung liegen, daß die gewählte Chance entsprechend häufig ohne Unterbrechung kommt. Mit jedem Gewinn auf einer Einfachen Chance verdoppelt sich der Betrag, er erhöht sich also geometrisch (2 – 4 – 8 – 16 – 32 usw.) Während der Ausgangssatz immer nur eine Einheit ist, die man verlieren kann, wird im weiteren Verlauf des Paroliversuchs immer mehr mit dem Geld der Bank operiert.

Ein einfaches Beispiel demonstriert das, wobei von einem Ausgangssatz auf Schwarz in Höhe von 20 Euro ausgegangen werden soll:

Eine Zweierserie auf Schwarz bringt 80 Euro.
Eine Dreierserie auf Schwarz bringt 160 Euro.
Eine Viererserie auf Schwarz bringt 320 Euro.
Eine Fünferserie auf Schwarz bringt 640 Euro.
Eine Sechserserie auf Schwarz bringt 1.280 Euro.
Eine Siebenerserie auf Schwarz bringt 2.560 Euro.
Eine Achterserie auf Schwarz bringt 5.120 Euro.
Eine Neunerserie auf Schwarz bringt 10.240 Euro.
Eine Zehnerserie auf Schwarz bringt 20.480 Euro.

Selbstverständlich kann ein Paroli auch auf anderen Chancen, z.B. den Dutzenden (Kolonnen) angewandt werden. Dann ergäbe sich bei einem Satz in Höhe von 20 Euro auf das 1. Dutzend beispielsweise folgende Entwicklung:

Eine Zweierserie auf dem 1. Dutzend bringt 180 Euro.
Eine Dreierserie auf dem 1. Dutzend bringt 540 Euro.
Eine Viererserie auf dem 1. Dutzend bringt 1.620 Euro.
Eine Fünferserie auf dem 1. Dutzend bringt 4.860 Euro.

Ein einfaches Paroli (Gewinn und Einsatz einmal stehen lassen) auf einer Sechsertransversale mit einem Ausgangssatz von 1 Einheit ergibt 30 Einheiten.
Ein einfaches Paroli auf einem Carre bringt 72 Einheiten.
Ein einfaches Paroli auf einer Dreiertransversale bringt 132 Einheiten.
Ein einfaches Paroli auf einem Cheval bringt 306 Einheiten.
Ein Paroli auf einer Zahl bringt 1.260 Einheiten.

Am häufigsten wird das Paroli auf den Einfachen Chancen angewendet. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten:

1) Das einfache Paroli: Es wird 1 Einheit auf eine Einfache Chance gesetzt. Gewinn und Einsatz werden einmal oder mehrmals stehengelassen.
2) Das Paroli mit Nachsatz: Nach jedem Gewinn wird der jeweilige Grundeinsatz verdoppelt.
3) Das Paroli mit Rücknahme: Nach dem ersten Gewinn wird der Einsatz abgezogen. Das Ansteigen der Sätze wird so zwar verzögert, der Ausgangssatz ist aber auf jeden Fall “gerettet”.
4) Das umgekehrte Paroli: Es handelt sich im Grunde um eine Degression im Gewinn.
5) Das Paroli mit Gewinnsicherung: Der Ausgangssatz beträgt 2 Einheiten. Beim ersten Gewinn wird 1 Einheit abgezogen, beim zweiten Gewinn 2 Einheiten, beim dritten Gewinn 3 Einheiten usw.

Beispiel zu 1: Satz auf Schwarz

Permanenz Einsatz Ergebnis
17 1 +2
35 2 +4
29 4 +8
13 8 +16

Nach vier erfolgreichen Sätzen entsteht ein Gewinn von 15 Einheiten (16-1 Einheit als Ausgangssatz).

Beispiel zu 2: Satz auf Schwarz

Permanenz Einsatz Ergebnis
22 1 +2
15 2+2 +8
8 8+4 +24
28 25+8 +64

Der erste Satz wird mit 1 Einheit getätigt. Nach Gewinn durch die 22 stehen 2 Einheiten zur Verfügung, zu denen zusätzlich 2 Einheiten – also 4 ingesamt – gesetzt werden.
Nach Gewinn durch die 15 stehen 8 Einheiten zur Verfügung, zu denen zusätzlich 4 Einheiten – also insgesamt 12 – gesetzt werden.
Nach Gewinn durch die 8 stehen 24 Einheiten zur Verfügung, zu denen zusätzlich 8 Einheiten – also insgesamt 32 – gesetzt werden.
Mit der 28 werden somit 64 Einheiten erzielt, was nach Abzug der gesetzten Einheiten (1, 2, 4, 8) einen Gewinn in Höhe von 49 Einheiten bedeutet.

Beispiel zu 3: Satz auf Schwarz

Permanenz Einsatz Ergebnis
11 1 +2
24 1 +2
26 2 +4
6 4 +8

Nach dem ersten Gewinn durch die 11, wird der Ausgangssatz in Höhe von 1 Einheit entnommen und nur der entstandene Gewinn für den Paroliversuch verwendet. Dadurch beträgt dieser natürlich nur 50% von dem von Beispiel 1, da ja auch der Ausgangssatz 50% kleiner ist.

Beispiel zu 4: Satz auf Schwarz

Permanenz Einsatz Ergebnis
31 8 +8
13 4 +12
15 2 +14
2 1 +15

Bei diesem umgekehrten viergliedrigen Paroli beginnt das Spiel mit dem höchsten Satz, also 8 Einheiten. Bei jedem weiteren Satz wird nur noch die Hälfte des vorherigen Satzes gesetzt. Wenn das Paroli klappt, entsteht ein Gewinn von 15 Stücken. Diese Parolivariante ist jedoch nur dann vorteilhaft, wenn der erste Satz gewinnt. Im gegenteiligen Fall endet der Versuch immer mit einem mehr oder weniger hohen Verlust. Diese Variante ist schon deshalb nicht empfehlenswert, weil der Ausgangssatz 8 Einheiten beträgt, während bei den vorherigen Parolivarianten dieser immer nur 1 Einheit ausmacht.

Beispiel zu 5: Satz auf Schwarz

Permanenz Einsatz Ergebnis
20 2 +4
17 3 +6
22 4 +8
11 5 +10

Nach dem Gewinn durch die 20 wird 1 Einheit entnommen, so daß der nächste Satz 3 Einheiten beträgt. Nach dem Gewinn durch die 17 werden 2 Einheiten entnommen, so daß der nächste Satz 4 Einheiten beträgt. Nach dem Gewinn durch die 22 werden 3 Einheiten entnommen, so daß der nächste Satz 5 Einheiten beträgt. Der Einsatz wird also nach jedem Gewinn immer um 1 Einheit gesteigert. Diese Parolivariante hat den Vorteil, daß auch bei vorzeitigem Abbruch des Paroliversuchs entweder der Grundeinsatz (wenn nur ein Gewinn entsteht) “gerettet” wird oder einige Einheiten Gewinn (Abbruch vor Ende des Paroliversuchs) durch die vorzeitige Entnahme entstehen.

Schlagwörter: