Petits Chevaux

Ein Artikel aus der Rubrik Geschichte, Glücksspiele.

Petits Chevaux bezeichnet eine alte Variante des Roulette-Spiels aus dem 18. Jahrhundert. Dieses Spiel sollte vor allem die Freunde von Pferderennen von der Rennbahn ins Casino locken. Das Prinzip war einfach: Das Hoca-Rad wurde auf 19 Speichen (später 9) erhöht, und an den Enden der Speichen wurden kleine Pferdchen aus Elfenbein oder Porzellan angebracht. Das Rad wurde auf ein bemaltes Tuch gestellt, meist handelte es sich um eine Landschaft. Darauf war ein “Ziel” zu erkennen, und wenn immer eines der Pferde auf oder in der Nähe der Ziellinie zum Stillstand kam, hatte es gewonnen.

Schlagwörter: ,