Rouge et Noir

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Zum Kartenspiel Rouge et Noir sind sechs untereinander gemischte Kartenspiele mit 52 Karten nötig, also 312 Blatt. Gespielt wird es an einem grün bedeckten Tisch, Bankhalter und Croupiers sitzen in der Mitte einander gegenüber, die Spieler sitzen oder stehen um den Tisch. In zwei Kästen, einer für Rouge (Rot), der andere für Noir (Schwarz), werden die Einsätze der Spieler auf die von ihnen gewählten Farben gemacht. Der Bankhalter mischt die Karten, verteilt sie, um sie beim Einsammeln noch einmal zu mischen, läßt anheben und erklärt dann: Das Spiel ist gemacht! Die Karten hält er in der linken Hand, zieht eine nach der anderen ab, legt sie nebeneinander auf den Tisch, bis die Points nicht über 40 hinausgehen und nicht unter 31 bleiben. Beherrscht diesen ersten Abzug die rote Farbe, so legt er einen zweiten ganau so für Schwarz. Haben beide Reihen gleich viele Points zwischen 32 und 39, dann erklärt er Apres, Noch einmal. Zählen aber beide 31, so zieht der Bankhalter die Hälfte aller Einsätze an sich, sind sie ungleich, so fällt der Gewinn der Farbe zu, die der 31 am nächsten liegt.
Figuren gelten 10 Punkte, bei den übrigen zählt die Augenzahl. As wird lokal verschieden gewertet, 1 oder 11.

Schlagwörter: