Setz- und Gewinnmöglichkeiten beim Roulette

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Eine Auflistung der Setz- und Gewinnmöglichkeiten beim Roulette.

Roulette Setzmöglichkeiten und Gewinnmöglichkeiten

Roulette: Setzmöglichkeiten und Gewinnmöglichkeiten

Buchstabe A; er steht in Verbindung mit der Zahl 1. Das bedeutet, der Einsatz ist nur für diese eine Zahl, also für die Eins gedacht. Bleibt die Kugel auf der Eins liegen, hat sie gewonnen, und man bekommt das Fünfunddreißigfache des Einsatzes und den Einsatz. Die Einzelnummern werden auch als Plein bezeichnet.

B ist mit zwei Punkten verbunden. Jeder Punkt gilt für zwei Nummern; für 3 und 6 und für 5 und 6. Das sind die Nummern a cheval. Kommt nun die 3 oder die 6, so erhält man das Siebzehnfache des Einsatzes und den Einsatz. Ebenso wenn die 5 oder 6 kommt. Man hat also jeweils Aussicht, auf zwei Nummern zu gewinnen, aber nur die Hälfte dessen, was die Einzelnummer gebracht hätte.

Der Punkt C beherrscht die drei Zahlen der gekennzeichneten Reihe. Es heißt dieses transversale simple setzen. Kommt eine dieser drei Zahlen, also 7 – 8 – 9, dann gewinnt man das Elffache und den Einsatz. Den Einsatz bekommt man immer mit zurück.

Die Linie D ist mit einem Punkt im Kreuzungspunkt von vier Zahlen verbunden. Es sind die Zahlen 17 – 18 – 20 – 21. Das nennt man en carre setzen. Kommt nun die 17 oder die 18 oder die 20 oder die 21, dann beträgt der Gewinn das Achtfache.

E ist das transversale simple. Wie C eine Reihe beherrscht, so E zwei Reihen und entsprechend geringer der Gewinn, auf den es ja auch durch sechs Zahlen Aussicht hat. Man gewinnt das Fünffache.

F ist dem Charakter nach auch ein transversales simple, da aber nur vier Zahlen in Betracht kommen, 0 – 1 – 2 – 3, erbringt es achtfachen Einsatz, wenn eine dieser Zahlen kommt.
Man sehe die Felder Passe, Manque, Pair, Impair, Noir und Rouge. Sie verdoppeln den Einsatz nur einfach.

Was für die Querreihen gilt, gilt auch für die Längsreihen. Da ist der Buchstabe J. Man gewinnt das Zweifache des Einsatzes. Setzt man seine Hoffnung aber auf zwei Längsreihen – da der Buchstabe K – dann bekommt man nur die Hälfte deines Einsatzes als Gewinn. Genau so ist es, wenn man eines der drei Dutzend wählt – die Buchstaben G und H.

Zusammenfassung: Manque, Passe, Pair, Impair, Rouge und Noir bringen Verdoppelung des Einsatzes. Manque gilt für die Zahlen 1 bis 18, Passe für die Zahlen 19 bis 36. Pair gerade Zahlen, Impair ungerade Zahlen. Rouge: die Zahl steht auf rotem Feld, Noir: die Zahl steht auf schwarzem Feld.
Bei 0 (Zero) gehen alle Einsätze verloren, genau wie bei allen anderen Nummern. Es werden aber die Einsätze, die sich bei den anderen Nummern verdoppelt haben, also Manque, Passe, Pair, Impair, Rouge und Noir, um die Hälfte gekürzt.
0 gewinnt auch nur das Fünfunddreißigfache.
Auf dem Roulette liegen die Nummern nicht in der Reihenfolge, sondern, dem Uhrzeigersinn gemäß, wie folgt: 0, 32, 15, 19, 4, 21, 2, 25, 17, 34, 6, 27, 13, 36, 11, 30, 8, 23, 10, 5, 24, 16, 33, 1, 20, 14, 31, 9, 22, 18, 29, 7, 28, 12, 35, 3, 26. Rote und schwarze Felder wechseln miteinander ab; zwei schwarze Felder, 0 und 26, liegen zusammen.
0 bringt keinen Farbgewinn. Setzt man auf eine Nummer, ist die Chance zu gewinnen 1:37. Man kann aber nur das Fünfunddreißigfache des Einsatzes erlangen. Setzt man mit einem Einsatz auf zwei Nummern (a cheval), ist die Chance 2:37; man bekommt deshalb auch nur das Siebzehnfache des Einsatzes. Setzt man en carre, ist die Chance 4:37, man erhält deshalb auch nur das Achtfache usw.

Schlagwörter: