Spielcasinos in Macao erzielen 2011 erneut Rekordeinnahmen

Ein Artikel aus der Rubrik Spielcasinos.

Das asiatische Macao bleibt das internationale Spielerparadies Nummer eins: Die Einnahmen der Casinos in der chinesischen Sonderverwaltungsregion stiegen im vergangenen Jahr um 42 Prozent auf umgerechnet knapp 26 Milliarden Euro, wie die für das Glücksspiel zuständige Behörde in Macao am Dienstag mitteilte. Die Einnahmen steigen bereits seit Mitte 2009 wieder, 2010 hatte das Wachstum sogar 58 Prozent betragen.

Die ehemalige portugiesische Kolonie gehört seit 1999 zu China. Sie öffnete sich 2002 für Glücksspielunternehmen aus dem Ausland und ist die einzige Stadt in der Volksrepublik China, wo das Glücksspiel offiziell erlaubt ist. Macao zieht Spieler aus ganz Asien an.

Schlagwörter: