Tarock-Spiel

Ein Artikel aus der Rubrik Geschichte.

Das erste echte Kartenspiel, das in Europa bekannt wurde, war das Tarock-Spiel, und zwar wurde es fast ausschließlich in Ungarn, Italien, Spanien und in Frankreich gespielt. In England erlangte nur der 52 Karten umfassende Kartenstoß Bedeutung. Man datiert dort das früheste Erscheinen der Spielkarte auf das Jahr 1425. Aber Wahrsager und Philosophen bedienten sich auch dort des Tarock-Stockes für ihre mystischen Zwecke.
Das früheste bekannte Tarock Kartenspiel datiert aus dem 14. Jahrhundert, seine Karten stammten aus der Lombardei. Es hatte vier Farben: Becher, Schwert, Münze, Keule. Jede Farbe umfaßte zehn Zahlen und vier “Bilder”: König, Dame, Ritter, Bube. Zu diesen insgesamt 56 Karten kamen 22 Trumpfkarten (Ursprung: Triumph), die von 0 bis 21 numeriert waren und folgende Bezeichnungen hatten: Narr, Gaukler, Päpstin, Kaiserin, Kaiser, Papst, Liebhaber, Wagen, Richter, Eremit (Alter Mann), Fortuna (Das Rad), Gewalt, Henker, Tod, Mäßigung, Der Teufel, Das Hospital, Der Stern, Der Mond, Die Sonne, Das Gericht, Die Welt.
In Florenz gab es später einen Kartenstock mit weiteren 20 Trumpfkarten. Man griff bei den Bezeichnungen auf die Namen des Tierkreises zurück. Vier Karten wurden nach den vier Elementen benannt, vier nach den vier Tugenden. Der Narr wurde ausgeschieden. Die insgesamt 97 Karten wurden in einem Spiel benutzt, das “Le Minchiate” genannt wurde und heute nicht mehr gespielt wird.
Mit zunehmender Beliebtheit des Kartenspiels in Europa während des 14. Jahrhunderts – wobei England, das europäische Rußland und Skandinavien ausgenommen blieben – verschwanden alle Tarock-Trümpfe, allerdings wurde der “Narr” beibehalten, meist in der Form des “Joker”. Dazu verschwanden die vier “Ritter”, und nach und nach entwickelte sich der 52 Karten umfassende Stock, dazu der Joker. Das 97 oder 78 Karten umfassende alte Spiel wurde dennoch weiter für die Wahrsagerei benutzt.

Schlagwörter: ,