Tod und Leben

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Tod und Leben ist ein Kartenspiel für zwei Personen. Die beiden Partner teilen unter sich die Karten (Whist oder Skatspiel) in der Weise, daß einer sämtliche “schwarzen” Karten, Treff und Pik, der andere die “roten”, Herz und Eckstein, erhält. (Ich wähle absichtlich einmal die französische, einmal die deutsche Bezeichnung, weil das in der Praxis so vorkommt.)

Der “Tod” (schwarz) beginnt, nachdem beide ihre Karten gemischt, mit dem Ausspiel, indem er die obere Karte des vor ihm liegenden Stapels ausspielt.

Der Gegner, das “Leben”, legt seine obere Karte dazu; wer den höheren Wert ausspielte, zieht die beiden Karten ein und steckt sie unter seinen Stapel. Die höchste Karte ist hier das As, dann folgt König, Dame, Bauer, Zehn usw.

Spielen beide gleichzeitig gleichwertige Karten aus, zwei Könige, Bauern, Zehnen usw., so wird die nächste Karte blind, d. h. verdeckt, ausgespielt und die darauffolgende erst wieder offen. Sind diese wieder gleichwertig, so wiederholt sich der Vorgang mit der blinden Karte abermals, bis ein Gang die Entscheidung bringt. Wer zuletzt sämtliche Karten besitzt ist Sieger.

Schlagwörter: