Trente et Quarante

Ein Artikel aus der Rubrik Glücksspiele.

Das Kartenspiel Trente et Quarante wird ähnlich wie Rouge et Noir gespielt, nur hat dieses Spiel vier Chancen: Rot (Rouge), Schwarz (Noir), Färb (Couleur), Gegenfarbe (Inverse).
Trente et Quarante

A = einmal gesperrt
B = zweimal gesperrt
C = dreimal gesperrt (wenn beide Reihen je 31 Punkte aufweisen)
D = Feld für den Satz auf Farbe (Couleur)
E = Feld für den Satz auf die Gegenfarbe (Inverse)

Auf der Zeichnung des Spieltisches ist Farbe mit C bezeichnet, Gegenfarbe mit E.
Der Wert der Karten ist folgender: Jede Figur zählt 10, all anderen nach dem Aufdruck.
Es werden 2 Reihen (Serien) aufgelegt. Jede Reihe muß in der Summe der Karten 31 bis 40 Punkte zählen. Der Kartengeber hört also mit jeder Reihe auf, sobald die Additionssumme der aufgelegten Reihe 31 erreicht hat oder darüber hinaus. Er meldet dann die Endsumme der Reihen nur mit den Einern, also statt 32 nennt er 2, statt 37 nennt er 7 usw. Bei 40 nennt er die volle Zahl.
Die erste Reihe zählt für die schwarze Chance, die zweite für die rote. Die Reihe mit der niedrigsten Punktzahl gewinnt.
Zeigt die erstaufgelegte Karte der ersten Reihe die gewinnende Farbe (Rot oder Schwarz), so gewinnt auch die Farbe (Couleur), im anderen Fall die Gegenfarbe (Inverse).
Wenn die Punktzahl beider 31 ist (Refait), so verlieren die Spieler je nach ihrer Wahl die Hälfte ihres Einsatzes, oder die Einsätze werden gesperrt (auf A gesetzt; wiederholt sich die doppelte 31, so werden die Einsätze zweifach gesperrt (auf B gesetzt), bei der dritten Wiederholung dreifach gesperrt. Durch Herauskommen der Chance als Gewinn werden die Einsätze je nach der Sperrung frei. Gewinnt die Chance auch nach der dritten Sperrung nicht, so sind die Einsätze verloren. (Genau wie bei der Roulette.)
Gegen das Refait (31/31) kann sich der Spieler mit 5 Euro für jede angefangene 500 Euro versichern. In diesem Falle ist der Einsatz des Spielers beim Erscheinen des Refait frei, wird also nicht gesperrt.
Ist die Punktzahl beider Reihen zwischen 32 und 40 gleich, so ist das Spiel ungültig, ebenso ein Refait mit den letzten Karten.
Die Auszahlung erfolgt einfach gleich dem Einsatz.
Beispiele:

  • Additionssumme der ersten Reihe = 38 (8) Rot gewinnt
    Additionssumme der zweiten Reihe = 31 (1) und Farbe.

Die Punktanzahl der zweiten Reihe (Rot) ist niedriger als die der ersten Reihe, also gewinnt auch Couleur (D). Alle anderen Chancen verlieren.

  • Additionssumme der ersten Reihe = 38 (8) Rot gewinnt
    Additionssumme der zweiten Reihe = 31 (1) Farbe verliert.

Die Punktanzahl der zweiten Reihe ist niedriger als die der ersten Reihe, also gewinnt Rot. Die erstaufgelegte Karte ist Schwarz, also verliert Couleur (D) und Gegenfarbe (Inverse) (E) gewinnt.

  • Additionssumme der ersten Reihe = 35 (5) Schwarz gewinnt.
    Additionssumme der zweiten Reihe = 36 (6) und Farbe

Die Punktanzahl der ersten Reihe ist niedriger als die der zweiten, also gewinnt Schwarz. Die erstaufgelegte Karte ist Schwarz, also gewinnt auch Couleur. Alle anderen Chancen verlieren.

  • Additionssumme der ersten Reihe = 35 (5) Schwarz gewinnt
    Additionssumme der zweiten Reihe = 36 (6) Farbe verliert

Die Punktanzahl der ersten Reihe ist niedriger als die der zweiten Reihe, also gewinnt Schwarz. Die erstaufgelegte Karte ist Rot, also verliert Couleur (D) und Gegenfarbe (Inverse) gewinnt.
Nach diesen Regeln wird jetzt meist das Spiel durchgeführt. Da und dort können die Bilder statt mit 10 auch nach ihrem üblichen, Wert gezählt werden.

Schlagwörter: ,