Offiziersskat

Ein Artikel aus der Rubrik Geschicklichkeitsspiele.

Offiziersskat ist ein einfaches Kartenspiel für zwei Personen, das auch Kinder leicht erlernen können.

Spielregeln

Von einem gutgemischten Spiel zu zweiunddreißig Blatt teilt der Geber dem Ausspieler acht Karten zu, die dieser in zwei Reihen verdeckt vor sich hinlegt. Dann nimmt der Geber die nächsten acht Karten vom Talon und legt sie ebenfalls verdeckt vor sich hin. Danach bekommt der Ausspieler wiederum acht Karten, die offen auf die verdeckten Karten gelegt werden. Die letzten acht Karten nimmt der Geber und legt sie offen auf seine verdeckten.

Der Ausspieler darf nun die Farbe bestimmen, die Trumpf sein soll. Er wird eine wählen, von der er möglichst viele Karten offen aufliegen hat. Nehmen wir an, dies sei Herz. Neben der gewählten Trumpffarbe aber sind die Buben stets die höchsten Trümpfe, und zwar in der Reihenfolge:
Kreuz-Bube, Pik-Bube, Herz-Bube, Karo-Bube. Der Kreuz-Bube ist also der höchste Trumpf, der zweithöchste ist der Pik-Bube und so fort. Die übrigen Karten zählen: As = 11, Zehn = 10, König = 4, Dame = 3, Neun = Null, Acht = Null, Sieben = Null. Die Buben sind zwar die höchsten Trümpfe, zählen jedoch nur zwei Punkte. Es muß immer bedient werden; wer nicht bedienen kann, darf abwerfen. Es gilt, möglichst viele Stiche mit hoher Punktanzahl an sich zu bringen. Wer von den im Spiel vorhandenen hundertzwanzig Punkten einundsechzig oder mehr erreicht, hat gewonnen. Hat der Verlierer weniger als einundreißig Punkte in seinen Stichen, ist er “Schneider”. Hat er überhaupt keinen Stich an sich gebracht, so ist er “Schwarz”. Die freiwerdenden verdeckten Karten werden im Spielverlauf selbstverständlich aufgedeckt.

Schlagwörter: ,