Online Poker vs. Live Poker

Ein Artikel aus der Rubrik Geschicklichkeitsspiele, Glücksspiele.

Die Unterschiede zwischen Online-Poker und Live-Poker mögen auf den ersten Blick gering erscheinen, sind aber nicht zu unterschätzen.

Der offensichtliche Unterschied besteht natürlich darin das sich die Gegner beim Online-Poker nicht sehen. Man niemanden in die Augen schauen kann, keine Rückschlüsse aus Mimik und Gestik ziehen kann, das Pokerface wirkungslos und damit das Bluffen viel schwieriger ist.

Daneben gibt es aber auch noch andere Unterschiede die einem vielleicht nicht sofort bewußt sind.

Da ist z.B. das Gefühl für Geld, für Einsätze. So banal es auch klingt. Am Live-Poker Tisch liegt das Geld (oder die Chips) vor einem. Um einen Einsatz zu tätigen muss man es anfassen, zählen und dann bewusst (von sich weg) in die Mitte legen. Beim Online-Poker wird auf einem Display der Kontostand angezeigt und man muss zum Setzen lediglich auf eine Taste drücken. Dabei geht bei vielen Spielern das Gefühl für Geld verloren. Die Hemmschwelle mit einem durchschnittlichen Blatt bei hohen Einsätzen mitzugehen ist in aller Regel beim Live-Poker deutlich höher.

Hinzu kommt die Umgebung. Zuhause ist man ungestört in gewohnter Umgebung. Beim Live-Poker herrscht eine permanente Unruhe mit vielen Ablenkungsquellen. Auch haben in der Live-Umgebung einige Spieler, wenn auch unbewußt und auch so gut wie immer unbegründet, die latente unterschwellige Vermutung das die Gegenspieler vielleicht zusammen gegen einen spielen. Der Gedanke allein kann die eigene Spielweise schon beeinflussen.

Ein kleiner Unterschied besteht auch beim Aufdecken der Karten nach einem Call (also den Einsatz mitgehen um zu sehen). Beim Online-Poker werden dann alle Karten aufgedeckt. Beim Live-Spiel kann der Call-Setzer seine Karten auch einfach wegwerfen, wenn er ein unterlegenes Blatt hat. Dadurch muss er keine Rückschlüsse auf seine Taktik zulassen.

Schlagwörter: