Portugiesen gaben in 3 Monaten 1 Milliarde für Online-Kasinos aus

Mehr Online-Anbieter und die COVID19 Beschränkungen auf das Sperrgebiet haben möglicherweise zu einem 58%igen Anstieg des von den Portugiesen investierten Betrags beigetragen. Auch die vom Staat erhobenen Steuern sind gestiegen.

Im ersten Quartal 2020 verzeichnete die SRIJ eine Summe von 961 Millionen Euro in virtuelle Glücksspiele, 352 Millionen mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Einnahmen aus legalisierten Online-Kasinos stiegen von 47 Millionen auf 70 Millionen, ein Anstieg um 47%, was auch zu einer Erhöhung der vom Staat eingenommenen Steuern um 6 Millionen Euro führte – von 15 auf 21 Millionen.

Pedro Hubert, Direktor des Instituts für Spielerunterstützung, erklärte gegenüber Jornal de Notícias, dass dies „Daten sind, die wir erst im nächsten Quartal besser kennen werden, denn es ist möglich und wahrscheinlich, dass es eine Migration von Sportwetten zu Glücksspielen geben wird“. Der Psychologe warnt davor, dass die größte Sorge noch immer die illegalen Casinos und Buchmacher sind, weil „es keinen Schutz für den Spieler gibt, der in Wirklichkeit gefährlich ist“.