Letzter Stich

Letzter Stich ist ein einfaches und unterhaltungsames Kartenspiel für Kinder und Erwachsene an dem beliebig viele Spieler teilnehmen können. Wie der Name Letzter Stich schon sagt, kommt es bei diesem Spiel lediglich auf den zuletzt gewonnenen Stich an. Trumpf gibt es nicht. Die Augen werden nicht gezählt. Jede Farbe ist also gleichwertig.

Rangfolge der Karten: As, Zehn, Neun, Acht, Sieben, König, Dame, Bube. Die Bilder gelten hier also am wenigsten.

Jede aufgespielte Karte muß mit der gleichen Farbe bedient werden. Da Übersteigen nicht Pflicht ist, wird jeder die rangniedrigste Karte abwerfen, um zum Schluß noch eine höhere Farbe in der Hand zu haben. Wer nicht bedienen kann, wirft eine beliebige andere Karte ab. Die höchsten Werte (Zehn, Neun, Acht, Sieben…) sind so lange wie möglich aufzusparen. Wer den letzten Stich bekommt, hat gewonnen und erhält

entweder a) von jedem Mitspieler einen vereinbarten Einsatz,

oder b) aus der gemeinsamen Kasse einen zu bestimmenden Anteil. Wenn die Kasse leer ist, wird sie gleichmäßig von allen Mitgliedern aufgefüllt.

Spielverlauf: Angenommen, es nehmen drei Spieler teil. 24 Karten werden ausgeteilt (Sieben und Acht fallen dann fort). Vorhand (also links neben dem Kartengeber) spielt, nachdem jeder Spieler acht Karten erhalten hat, auf.

1. Stich: Vorhand (Spieler A) spielt Pik-Bube auf (niedrigste Karte), Mittelhand (Spieler B) legt, da er keine Pikfarbe hat, Herz-Dame darauf, Geber (Spieler C) sticht mit Pik-Dame. Ihm gehört also der erste Stich.

2. Stich: C spielt Karo-Bube auf. A sticht mit Karo-Dame. B übersticht mit Karo-König.

3. Stich: B spielt Kreuz-Bube auf. C sticht mit Kreuz-Zehn. A übersticht mit Kreuz-As.

4. Stich: A spielt Kreuz-Dame auf. B sticht mit Kreuz-König. C übersticht mit Kreuz-Neun.

Jeder aufmerksame Spieler weiß nun, daß keine Kreuzfarbe mehr im Spiel ist, da ja von jeder Farbe nur sechs Stück vorhanden sind.

5.Stich: C spielt Herz-Bauer auf. A übersticht mit Herz-Dame. B übernimmt den Stich mit Herz-König.

6. Stich: B wirft Herz-As auf. C muß mit Herz-Zehn stechen. A legt Herz-Neun ab.

Nun sind auch alle Herzkarten aufgespielt.

7. Stich: C (als Gewinner des 6. Stiches) weiß, daß nur noch drei Pik im Spiel sind. Davon besitzt er selber zwei, nämlich Pik-Zehn und Pik-As. Da ihm bekannt ist, daß der Pik-König noch in der Karte seiner Mitspieler ist, muß er Pik-As aufspielen. C spielt also Pik-As auf. A bedient mit Pik-König. B legt Karo-Neun ab.

8. Stich: (entscheidend!) C spielt Pik-Zehn auf. A wirft Karo-Zehn ab. B wirft Herz-Zehn ab.

Damit hat Spieler C gewonnen. Er erhält den vereinbarten Einsatz.

Wie aus diesem Beispiel ersichtlich ist, kann das Spiel, falls alle Karten ausgegeben werden, mit Berechnung und Verstand ausgetragen werden.

Will man das Spiel anders gestalten, so werden nicht alle Karten unter die drei Spieler verteilt. Die überflüssigen Karten bleiben als Rest verdeckt zurück. In diesem Falle muß man auf gut Glück spielen, da ja niemand weiß, was der andere in der Hand hat.

Wenn mehr als drei Spieler teilnehmen, so erhält jeder nur sechs oder noch weniger Karten.

Grundsatz dieses Spieles ist, daß nur der letzte Stich entscheidet!